Am 2.-3. Februar nahm die Wettkampfmannschaft der RK an einem der anspruchsvollsten Reservistenwettkämpfe in Deutschland teil. Außer den 22 deutschen Mannschaften waren auch zwei Italienische, zwei Französische und eine Schweizerische Mannschaft am Start. Der Wettkampf bestand aus einer Tag und einer Nachtphase, dies alles im Bereich östlich von Bruchsal. Die Tagphase begann am Samstag um 7 Uhr und verlangte einen 20 Stationen Lauf der verschiedene Aufgaben stellte wie z.B. Sanitätsdienst, Löschen, Retten, schießen, Seilsteg und mehrere körperliche Belastungen. Am späten Nachmittag Empfang von Waffen und Ausrüstung, dann nach Einweisung in die Lage Verlegung mit Kfz ins Einsatzgebiet. Hier wurde unser Dingo angesprengt und nun mussten wir uns zu Fuß durch- schlagen. Mittlerweile 20:30 Uhr ging es dann nach Erhalt der ersten Koordinaten auf zur ersten Station. Hier zeigte sich die Schwierigkeit sich unter erheblichem Zeitdruck nachts bei Regen und Schnee im fremden Gebiet  zu orientieren. Die vorgegebenen Marschzeiten von Station zu Station waren unbedingt einzuhalten, sonst gab es Punktabzug. An den 6 Nachtstationen wurden verschiedene militärische Fähigkeiten  abverlangt. Um 2.45Uhr Sonntag dann eine weitere Besonderheit. Befehl: Ausziehen! Eine Rettungsschwimmeinlage in einem Hallenbad war angesagt. Dann sofort weiter zur nächsten Station. Dann war endlich die Kaserne in Bruchsal zu sehen. Um 06.30 konnten wir uns, nach reinigen der Waffen und Ausrüstung endlich für eine Stunde hinlegen, dann war wieder wecken, Abgabe Material, Frühstück, Reinigen, dann Siegerehrung. Für uns war es die beste Leistung an einem Kalten Marsch bisher. Wir erreichten den 9. Platz. Die RK Nordhardt leitete u.a. mit zwei Kameraden, SG Priebe und OG Tabery den Handgranatenwurfstand. Uzi
v.l.n.r.: HG Fuchs, HG Grether, SU Bley, Fw Fischer
Kommandowettkampf “Kalter Marsch” 2013
Impressum