Impressum
Bericht Amtsbaltt Ferienspaß 2017
1. stellv. Vorsitzender HG Andreas Grether
Bericht aus dem Amtsblatt:
Ferienspaß 2017: Abenteuercamp bei der Reservistenkameradschaft(RK) Nordhardt Auch   in   diesem   Jahr   führte   die   Reservistenkameradschaft   Nordhardt   wieder   das   Abenteuercamp im   Rahmen   des   Ferienspaßes   unserer   Gemeinde   durch.   Die   über   20   Mädchen   und   Jungen   von   8 bis    14    Jahren    trafen    am    frühen    Nachmittag    des    2.    September    beim    RK-Heim    (hinter    dem Feuerwehrgebäude) mit Schlafsack, prallen Rucksäcken und meist übervollen Taschen ein. Nach    der    Anmeldung    und    dem    Abhaken    auf    der    Teilnehmerliste    bekamen    alle    Kinder    und angehende   Teenager   ein   Zeltbahnpacket   und   bauten   auf   der   Wiese   nebenan   jeweils   zu   zweit immer   ein   Zweimannzelt   (in   der   Soldatensprache   Dackelgarage   genannt)   auf.   Unter   strahlendem Sonnenschein   waren   die   Unterkünfte   für   die   Nacht   nach   ca.   eineinhalb   Stunden   unter   Mithilfe   der Betreuer aufgebaut. Nach   einer   kurzen   Pause   wurden   die   Kinder   in   zwei   große   Gruppen   eingeteilt.   Eine   Gruppe begann   mit   dem   Versteckbau,   die   andere   vergnügte   sich   an   der   Seilrutsche.   Nach   gut   einer Stunde wurde gewechselt. Bis   zum   Abendessen   wurde   noch   Räuber   und   Gendarm   gespielt   und   mit   Pfeil   und   Bogen   gejagt, nach   Punkten   auf   der   Ringscheibe.   Als   Stärkung   konnten   sich   alle   mit   Currywurst   und   Pommes die   Bäuche   voll   schlagen.   Für   das   Stockbrot   nach   der   Nachtwanderung   wurde   schon   jetzt   das Lagerfeuer   angefacht   und   nach   Einbruch   der   Dunkelheit   machten   sich   zwei   Gruppen   in   Begleitung unserer   Reservisten   auf   den   Weg   über   den   Damm   des   Pfinzentlastungskanals   und   auch   eine gutes   Stück   mitten   durch   das   Unterholz.   Eine   gute   Stunde   später   saßen   alle   dann   wohlbehalten am   Lagerfeuer   und   backten   Stockbrot.   Dabei   wurde   so   manches   Stockbrot   in   reinen   Kohlenstoff umgewandelt   und   andere   wurden   zur   Fackel.   Um   Mitternacht   war   dann   Zapfenstreich   und   erst morgen früh ging es weiter.   Das   Frühstück   wurde   im   RK-Heim   verspeist,   da   es   mittlerweile   zu   regnen   angefangen   hatte. Kakao,   Rühreier,   Weckle,   Nutella   und   und   und   schmeckten   trotz   des   Regens   gut.   Es   half   aber alles nichts: Der Abbau der Zelte mußte im Regen erfolgen. Wir, die RK, bedanken uns bei den Kinder für ihr Kommen und mitmachen, bei allen Helfern und Helferinnen und freuen uns aufs nächste Jahr. Stabsunteroffizier Stefan „Captain“ Bley